Liebe Blogleser, macht mir eine Riesenfreude und schreibt Kommentare. Ich freue mich drauf, Reaktionen von Euch zu bekommen.

Freitag, 15. Juni 2012

7 / 6 / 5 - Decameron

Mittwoch:
Am heutigen Mittwoch ging es endlich mal wieder rund, denn heute ging es wieder mal in mein Lieblingshotel "Decameron". Der Morgen verging so schnell, da ich mich so gefreut habe. Da ich gestern schon mein Gepäck fertig hatte, brauchte ich auch heute nichts weiteres zu tun, als mein Gepäck zu schnappen und zu gehen. Um 12.15 Uhr kam ich dann bei Leonardo an. Denn dort ist wie immer unser Treffpunkt. Miguel war diesmal nicht am Treffpunkt, da er mit seiner Familie schon im Decameron ist. Also warteten wir auf unseren Bus. Doch um 13 Uhr war der Bus immer noch nicht da und wir haben mal Miguel angerufen. Dieser meinte nur, er habe ihn nicht angerufen, da er davon ausging, dass ich meinen Schulbusfahrer anrufen werde. Jetzt hatten wir ein Problem. Zudem kam noch dazu, dass es angefangen hat zu regnen wie aus Kübeln. Irgendwann haben wir uns entschieden, mit dem Bus Santiago – Panama zu fahren. Wir haben uns 2 Taxis gerufen und sind zum Terminal gefahren. Gerade rechtzeitig sind wir angekommen und konnten noch mit dem Bus mitfahren. Im Bus habe ich dann auf der Stelle mein Computer aufgebaut, da heute ja das wichtige Deutschland – Holland Spiel war! Also baute ich meine Internetverbindung auf und habe auf ein Spanisches Übertragungsprogramm zugegriffen und so haben wir im Bus das Deutschlandspiel anschauen können. Doch ewig konnten wir es nicht anschauen, weil dann einfach die Internetverbindung so schlecht wurde und dann auch langsam aber sicher der Akku seinen Geist auf gab. Doch Hauptsache haben wir das schöne 1-0 von Gomez sehen und es im Bus bejubeln können. Als wir dann im Decameron ankamen, ging alles so schnell. Miguel hat uns schon eingecheckt und wir haben unsere Armbänder bekommen und unsere Schlüssel und dann ging es aufs Zimmer. Dort habe ich dann gleich mal nach dem Spiel geschaut, doch das war leider schon vorbei, doch zum Glück haben wir mit 2-1 Holland geschlagen. Nachdem alle ihre Badesachen anhatten, ging es zuerst einmal zum traditionellen Mittagssnack. Es gab Hamburger und Hot Dog. Danach ging es dann sofort zum Strand, wo wir uns ausgetobt haben bis zum Sonnenuntergang. Den Abend haben wir dann unterschiedlich verbracht. Die einen waren schon betrunken und haben geschlafen, die anderen haben noch getrunken und haben sich die Abendshow angeschaut. Wir waren wieder eine richtig tolle Truppe, doch eine Neue war dabei. Franziska ist ihr Name und ich konnte es nicht fassen, als sie mir erzählte, dass sie aus Neuler kommt und ebenfalls vor einem Jahr nach Panama gekommen ist. Sie ist allerdings keine Austauschschülerin sondern Arbeiterin. Sie wird am kommenden Montag wieder nach Deutschland fliegen. Der Abend war schön. Wir schauten die Show, spielten Tischfußball, tranken unsere Cocktails und gingen danach aufs Zimmer, um uns zu richten, denn nachts war ja wieder Disco angesagt. Diese war wie immer total toll! So viele Menschen feiern auf einem Haufen! In den frühen Morgenstunden haben sich dann allerdings die ersten schon verabschiedet in Richtung Zimmer und da habe ich mich gerade mit angeschlossen. Der erste Tag war schon einmal ein gelungener Tag!

Donnerstag:
Der heutige Tag war genauso schön wie der gestrige. Am Morgen haben sich erst einmal alle zum Frühstücksbuffet getroffen. Es war ein tolles Gefühl, mal wieder ein solches bombastisches Buffet zu haben. So viel Auswahl und man kann so viel essen, bis man nicht mehr kann. Das haben wir auch gemacht. Nach dem Frühstück ging es direkt zum Hotelpool. Dort haben wir uns alle Liegestühle geschnappt und haben uns hingelegt und das Leben genossen. Nebenher schön Strandmusik und das Rauschen des Meeres hören... Das ist Urlaub pur! Ich habe mich aber trotzdem schnell ins Wasser verzogen, denn wenn ich Wasser sehe, dann will ich auch rein. So habe ich mich fast den ganzen Mittag, mit Ausnahme vom Mittagessen, im Pool aufgehalten und habe einfach nur genossen. Das Mittagsbuffet war auch wieder genial. So eine riesen Auswahl und alles so lecker! Den Mittag haben wir alle ganz gemütlich genossen –jeder auf seiner Art. Die Mädels haben sich gesonnt, die zwei Jungs, Felix und Leo, haben sich einen Cocktail nach dem anderen geholt und ich habe es im Pool genossen. Erst am späten Nachmittag haben wir uns wieder im Zimmer eingefunden, denn wir haben für 18.15 Uhr einen Tisch reserviert in der Shushibar. Also haben wir uns alle geduscht und gerichtet und gingen Sushi essen. Zur Begrüßung gab es eine Shushiplatte aus verschiedenen Kombinationen. Nach der Vorspeise ging es weiter mit einer chinesischen Suppe. Toll dabei war, während wir gegessen haben, hat ein Koch direkt vor den Besuchern gekocht. So kam es schon das ein oder andere Mal vor, dass es am Rücken heiß wurde, da er flambiert hat. Nach der Suppe ging es weiter zu einem japanischen Reissalat mit Garnelen und Gemüse. Sehr lecker! Im Anschluss gab es dann Hähnchenbrust mariniert mit Zwiebeln und Gemüse. Toll war auch, es gab eine Speisekarte und diese wurde einmal komplett durchgemacht. Nach dem Hühnchen gab es einfach nur Gemüse. Als alle gesund gegessen hatten ging es zum Grand Finale! Es kam Rinderfilet mariniert mit den feinsten Gewürzen, dazu gab es gedünstete Zwiebeln und Gemüse. Ein Gedicht, kann ich euch sagen! Die ein oder anderen wurden leider nicht satt, doch diese hatten ja die Möglichkeit im anderen Restaurant nochmals Buffet zu essen. Ich habe das Essen genossen und wurde angenehm satt. Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es wieder aufs Zimmer, denn es war mittlerweile Abend und alle Pools, Bars und der Strand waren geschlossen. Auf den Zimmern haben sich dann die ein oder anderen wieder schlafen gelegt, da sie nachts wieder feiern wollten. Ich hingegen habe mich mit Sarah, Leonie und Leo auf den Weg zur Abendshow gemacht. Doch leider ging diese nicht mehr lang. Trotzdem blieben wir weiter da sitzen und haben geredet. Nur Leonie hat sich wieder verdünnisiert, da die aufs Zimmer wollte, um sich zu richten. Sarah, Leo und ich gingen dann eben an den Strand, um einfach nur da zu liegen und zu reden. Das war so toll, als alles so ruhig war und nur das Meer und auf der rechten Seite, ganz weit draußen auf dem Meer, tobte ein Gewitter! Aber es war ein sehr merkwürdiges Gewitter! Die Blitze sahen aus wie Explosionen. Man konnte gerade meinen, die Wolke explodiert, weil alles orange war. Doch es war einfach nur herrlich! Wir 3 genossen den Abend am Strand, da es einfach der letzte Abend war, wo alle AFSler aus Santiago zusammen waren. Doch die anderen haben es nicht für nötig gehalten und waren schon in der Disco. Auch wir 3 machten uns auf den Weg zur Disco, doch wir blieben nicht lange, da wir einfach keine Lust hatten. Wir haben uns lieber wieder auf die Liegestühle gelegt und haben geredet und dem Gewitter zugeschaut. Um kurz nach 2 haben wir dann aber entschieden, dass wir nun schlafen gehen, damit wir morgen früh nochmals in den Pool können.

Freitag:
Heute ist leider schon wieder der letzte Tag im Decameron. Eigentlich hatten wir vor, um kurz nach 9 Uhr Essen zu gehen, doch leider haben wir den Wecker nicht gehört und wir haben bis kurz nach 10 Uhr geschlafen und das Frühstück ging bis 10.30 Uhr. Wir haben entschieden erst zum Mittagessen zu gehen. So haben wir uns dann alle gerichtet und haben uns dann auf den Weg zum Pool gemacht. Doch auf dem Weg dort hin fiel mir auf, dass das Buffet noch auf war. So habe ich mich dann abgeseilt von den anderen und ging frühstücken. Das war wieder so lecker! Nach dem Frühstück habe ich mich dann wieder zu den anderen gesellt. Diese haben teilweise schon wieder Sonne getankt oder waren im Pool. Letzteren habe ich mich gleich angeschlossen. So habe ich dann bis um 12.30 Uhr verbracht. Dann mussten wir allerdings gehen, da um 13.00 Uhr Check Out war und wir um 13 Uhr mit Miguel Mittagessen gehen. Also haben wir alle unsere Sachen gepackt, haben diese in einen Raum gelagert und gingen essen. Es gab wieder so viele nationale und internationale Gerichte! Nach dem Mittagessen ging es dann aber alles so schnell! Wir checkten aus und dann ging die schreckliche Sache los.... – VERABSCHIEDEN! Wir mussten uns nun von den 2 anderen aus Santiago verabschieden, da diese ja noch bis Ende dieses Jahres bleiben. Selbst bei diesen zweien fiel es mir so schwer. Auch bei einer Deutschen habe ich mich verabschieden müssen. Wir haben für Miguel ein T-Shirt gekauft und haben alle darauf unterschrieben und haben es ihm überreicht. Danach ging es gleich auf die Heimfahrt. Da Miguel mit 2 Autos da war, konnten wir bei ihm mitfahren. Dieser brachte uns dann bis vor die Haustür. Nun kam auch der Moment, wo ich mich von Miguel verabschieden musste und mir kamen ernsthaft die Tränen. Zuhause dann angekommen, haben mich auch gleich meine Mama und mein Papa begrüßt. Diese waren gerade auf dem Absprung. Ich ging also rein und sie raus. Den Rest des Tages habe ich dann meine Klamotten gewaschen, Koffer ausgeräumt und neu gepackt und danach noch lange mit Generina telefoniert. Diese meinte, ihr Koffer ist schon fertig gepackt und sie wird ihn mir am Dienstag Vormittag bringen. Ich habe mit ihr noch einige Sachen beredet und sie freut sich schon riesig auf den Trip nach Deutschland! Wo ich das hörte, war auch ich glücklich! Da meine Eltern morgen nach Panama fahren werden und Becky schon dort ist, wurde heute Abend Luis von seinem Papa abgeholt. So hatte ich also die Möglichkeit im Wohnzimmer Fernseher zu schauen. Mehr machte ich dann auch nicht mehr, außer Fernseher zu schauen und zu chatten, sowie Musik zu hören! So gehen 3 wunderschöne Tage rum und nun sind es nur noch 5 Tage bis ich wieder im Flugzeug sitze und in Richtung Deutschland fliege! Wahnsinn, wie die Zeit rennt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten